Rendite und Investment

Die BVBI bieten Ihnen ein großes Portfolio an Renditeobjekten wie Zinshäuser, Gewerbe oder Grundstücksflächen. Wenn Sie an den Verkauf Ihrer Immobilie denken, sind wir Ihr Partner. Kompetent und markterfahren finden wir den passenden Käufer.

Immobilie als Kapitalanlage

Berlin ist eine Mieterstadt. Für neun von zehn Haushalten sind die eigenen vier Wände eben die des Vermieters. Während ein Teil der Berliner in genossenschaftlichen oder städtischen Siedlungen in den Außenbezirken sein zuhause hat, bieten die vielen privaten Vermieter zumeist Wohnungen in Altbauten in Kiezlagen aller Berliner Bezirke. Die Vorstellung einer solchen Immobilie geht klassischerweise in Richtung des perfekt sanierten Stuckaltbaus in bester Charlottenburger Lage. In Top-Lagen ist die Nachfrage besonders hoch, was sich in einem hohen Preisniveau widerspiegelt. Bei entsprechend begehrten Objekten sinkt die Rendite, weiß Christian Falb, Geschäftsführer der Berliner Volksbank Immobilien GmbH zu berichten: „Ein Mietwohnhaus am Ku’Damm wirft in der Regel doppelt so viel Miete ab, als würde das identische Haus z.B. an der Karl-Marx-Straße in Neukölln stehen. Es ist aber drei- bis viermal so teuer.“ Die oft internationalen Käufer in Berlins Bestlagen spekulieren nicht selten auf kurzfristig steigende Preise, um die Immobilie gewinnbringend wieder abstoßen zu können. Der mittel- und langfristig orientierte Käufer muss und wird die nachhaltige Rendite der Immobilie in den Vordergrund seiner Kaufentscheidung rücken. Hier spielt nicht nur die absolute Höhe der erzielten Mieten eine Rolle, sondern auch die Frage der wahrscheinlichen Mietpreisentwicklung und natürlich nicht zuletzt, welche Investitionen zum Substanzerhalt und zur Modernisierung, z.B. für Dämmmaßnahmen, erforderlich werden.

Wann kaufen - wann verkaufen?

Während der jüngsten Weltwirtschaftskrise waren es in erster Linie die fehlenden ausländischen und gewerblichen Investoren, die weniger Immobilien in der Hauptstadt nachfragten und ihrerseits Immobilienpakete veräußern mussten, wenn beispielsweise nicht genug Eigenkapital zur Weiterfinanzierung der Häuser zur Verfügung stand. Beide Faktoren führten dann auch in Berlin zu deutlich sinkenden Preisen. Klar, dass noch bis Mitte letzten Jahres nur der sein Mehrfamilienhaus verkaufte, der es dringend musste. Nach Überwindung, der für die Bundesrepublik vergleichsweisen milden Wirtschaftskrise, hat die Nachfrage auf dem Immobilienmarkt auch für Wohn- und Geschäftshäuser wieder angezogen. Für manche innerstädtische Stadtteile befinden wir uns zurzeit schon wieder mitten in einem Nachfrageboom mit deutlich gestiegenen Preisen. Einen Gegenspieler in diesem Trend gibt es aber doch: mit steigendem Zinsniveau in wirtschaftlich positiven Zeiten wachsen auch die Renditeerwartungen der potenziellen Käufer. Das bedeutet, dass entweder die Kaufpreise mittelfristig wieder sinken müssen, um die Rendite erwirtschaften zu können, oder dass die Immobilie ein nachhaltiges Mietpreiswachstum versprechen kann. Wer sein Mietwohnhaus veräußern möchte, sollte dies also nicht auf die lange Bank schieben. Die Gründe, diesen Schritt zu gehen, sind recht unterschiedlich. Insbesondere für vom Eigentümer selbst verwaltete Objekte ist es häufig ein steigender zeitlicher Aufwand, sich um Mieterangelegenheiten, Handwerker, Leerstand etc. zu kümmern. Auch die Vermögensweitergabe innerhalb der Familie, z.B. als Erbschaft ist ein weiterer Grund. Ganz wesentlicher Auslöser bleibt aber der notwendige finanzielle Aufwand, der oft notwendig wird, wenn das Haus nicht regelmäßig modernisiert wurde, so dass ein Instandhaltungsrückstau abzuarbeiten ist. Für Christian Falb ist es unerheblich, ob der Erhaltungszustand gut ist oder schon Sanierungsbedarf besteht. „Unser Spezialisten-Team erarbeitet mit dem Eigentümer ein ganz individuelles Vermarktungskonzept. Schließlich kennen wir nicht nur Berlin und seinen Immobilienmarkt, sondern auch die Käufer“, und fügt mit einem Schmunzeln hinzu: „und für die Top-Adressen fällt uns noch der ein oder andere Kontakt zu internationalen Investoren ein“. Unsere Immobilienexperten sind im Bereich der Vermarktung von wohnungswirtschaftlichen und gewerblichen Renditeobjekten in Berlin und Brandenburg regional bestens in den Kiezen verankert. Ihren Ansprechpartner können Sie aus unserer Teamseite ersehen. Zu den Rendite- oder auch Investmentimmobilien zählen u. a. Mietshäuser, Wohn- und Geschäftshäuser, Gewerbeimmobilien, Büroimmobilien, Baugrundstücke für wohnungswirtschaftliche und gewerbliche Projektentwicklung, Sanierungsobjekte sowie Vermietung von Büro- und Einzelhandelsflächen.

Diskretion ist für uns in diesem sensiblen Handelsbereich unabdingbar.

Zu unseren Kunden zählen institutionelle Immobilieneigentümer wie z. B. Fonds oder Versicherungen, genauso wie private Investoren. Wir sind daher fortwährend auf der Suche nach adäquaten Objekten. Wir bereiten gerne für Sie alle vermarktungsrelevanten Unterlagen auf und bieten Ihnen bei der Kaufabwicklung professionelle Unterstützung. Als 100 prozentige Tochter der Berliner Volksbank eG können wir Ihr Objekt vor allem einem gezielten Interessentenkreis präsentieren.

nach oben